Die Passform des Sattels und der Einfluss und die Unterstützung des Ausbilders

Hier arbeite ich mit dem leitenden Ausbilder des Zuchtverbandes von Lusitanos in Sao Paulo, Davil Carrano. Er unterstützte mich dabei, unseren Obrigado-Sattel zu entwickeln.

Ich möchte diesem Blog vorausschicken, dass Ausbilder eines der höchsten Güter des Reitsports sind. Dies trifft zumindest für viele Ausbilder zu.

Meiner Meinung nach gibt es zwei Typen von Ausbildern. „Typ eins“ arbeitet wirklich hart daran, sich weiter fortzubilden und sein Wissen zu erweitern, um sich noch besser für das Wohlbefinden und den Erfolg seiner Schüler und ihrer Pferde einsetzen zu können.

„Typ zwei“ möchte das vielleicht auch, stellt aber vor allem sich selbst und seinen Erfolg in den Mittelpunkt und möchte vorwärts kommen. Weder „Typ eins“, noch „Typ zwei“ ist besser als der jeweils andere. Sie repräsentieren lediglich verschiedene Wege. Es gibt nur eine Handvoll Ausbilder, die beide Möglichkeiten kombinieren, da sowohl zeitliche als auch finanzielle Zwänge es häufig erforderlich machen, sich zwischen beiden Möglichkeiten zu entscheiden.

Der Sattel spielt eine wesentliche Rolle bei der Unterstützung durch die beiden Typen von Ausbildern. Einige namhafte Sattelhersteller arbeiten gerne mit Top-Ausbildern zusammen und stellen ihre Produkte zur Verfügung, damit ihre Marken bekannt werden. Wenn ein Sattel „Offizieller Sattel“ eines Reiters oder einer Organisation wird, ist das normalerweise eine große Auszeichnung und der Sattel wird teurer. Es bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Ausbilder den Sattel auch wirklich zum Reiten benutzt, außer, wenn er öffentlich reitet, denn dafür wird er ja bezahlt.

Wir sind ausgesprochen froh darüber, dass immer mehr Ausbilder es vorziehen, auf der Grundlage einer Art „schulischem“ Sponsoring zu arbeiten. Selbst solche Ausbilder, die Sättel als Werbegeschenke bekommen oder die von anderen Sattelherstellern bezahlt werden, bilden sich lieber fort, was für sie und ihre Schüler sicher von Vorteil ist. Es ist zwar ein höherer Zeitaufwand, doch es wirkt sich auch positiv auf den Erfolg der Schüler und ihrer Pferde aus.

Neulich hielt ich mich in einem Stall auf, wo er liegt, wird nicht verraten. Dort arbeitet ein derzeit sehr bekannter und erfolgreicher Ausbilder, den ich zwar nicht kannte, aber ich kenne schließlich auch nicht jeden. Offensichtlich hatte er sich informiert, was wir machen und um einen Termin gebeten, als ich in seiner Region unterwegs war.

Wir machten für einige seiner Pferde eine Sattelanpassung im Stand und in der Bewegung (statisch und dynamisch) und er war wirklich begeistert, wie unterschiedlich sich die angepassten Sättel beim Reiten im Vergleich zu den Sätteln anfühlten, die er vorher benutzt hatte. Vor allem bei seinem hochkarätigen Dressurpferd war der Unterschied erstaunlich. Dann begannen die Verhandlungen.

Unglücklicherweise war seine Erwartung, dass wir an einem Sponsoring interessiert seien, ihm also die Sättel gratis überlassen würden, und dass es uns ausreichen würde, seinen Namen als einem von uns ausgestatteten Reiter auf unserer Webseite zu veröffentlichen. Er suchte nach einer Möglichkeit, Werbung für sich zu machen, aber wir sponsern lieber über unsere Fortbildungsprogramme. Also bot ich ihm unsere spezielle Fortbildung für Ausbilder an.

Offensichtlich war ihm das Fortbildungsprogramm zu aufwändig, er lehnte also ab und erklärte, dass ihm bereits viele Sattelhersteller ihre Sättel gratis angeboten hätten, ohne etwas anderes zu erwarten, als dass er sie repräsentieren würde. Er fand den Anreiz, sich mit uns einzulassen nicht attraktiv genug, und bat uns, noch einmal zu überdenken, ob wir ihm nicht einen Sattel gratis überlassen wollten, ohne seine Schüler in Fortbildungen einzubinden. Den großen Unterschied, den unser Sattel beim Reiten für ihn und die Übergänge seines Pferdes machte, ließ er außer Acht.

Er bemerkte, wie sehr er es schätze, dass wir uns einen ganzen Tag Zeit für ihn genommen hatten und wie viel er über eine korrekte Sattelpassform gelernt habe, doch offensichtlich war es nicht genug. Wir sind nicht auf der Suche nach Ausbildern oder berühmten Reitern, deren Fotos wir mit dem Label „von uns ausgestattet“ auf unserer Webseite veröffentlichen können und die uns unterstützen.

Wir suchen leidenschaftliche Ausbilder, denen das Wohlbefinden ihrer Pferde und Schüler wirklich am Herzen liegen. Wir suchen Ausbilder, die wissenschaftlichen Erkenntnissen gegenüber aufgeschlossen sind und die sich ihrer Verantwortung als Betreuer ihrer Pferde stellen und die ihren vierbeinigen Partnern ein langes, komfortables und gesundes Leben ermöglichen möchten. Wir suchen Ausbilder, die an einer win-win-win-Situation für alle an der Partnerschaft Beteiligten interessiert sind.

Jochen Schleese und Davil Carrano – Lächeln „reihum“

Wir unterstützen unsere Ausbilder in vielerlei Hinsicht. Eine davon ist, dass wir unser Wissen und unsere Erfahrung während der regulären Vor-Ort-Termine in ganz Nordamerika mit ihnen teilen, so dass sie sie auch an ihre Schüler weitergeben können.

Es ist leicht, jemandem einen Sattel zur Verfügung zu stellen, der im Ausland gefertigt wurde und stark überteuert ist und sich in der Weite und Winkelung des Baums nicht einmal anpassen lässt.

Es mag verlockend sein, sich auf seiner Webseite mit Top-Reitern zu schmücken, doch wir haben erkannt, wie viele mögliche Langzeitschäden diese Sättel anrichten, auch wenn viele Firmen sie leider immer noch verkaufen. Außerdem wissen wir, dass man Dinge, die gratis verteilt werden, nicht wirklich wertschätzt. Es gibt zu viele Ausbilder, die ein Produkt zwar offiziell gutheißen, jedoch mit etwas anderem trainieren, das wirklich für sie funktioniert.

Wir sind stolz drauf, dass unsere Produkte den Maßstäben von „Made in Canada“ entsprechen, und dass wir eine Methode zur Sattelanpassung und Ausbildung haben, die durch die USDF, die deutsche Reitschule in Warendorf, die Certified Horseriders Association und den Berufsreiterverband unterstützt wird.

Wir möchten Sie ermutigen, nach Ausbildern Ausschau zu halten, deren Pläne an Ihrem Wohlbefinden und Ihrem Erfolg orientiert sind und die die Langlebigkeit Ihres Pferdes und den Schutz seines Rückens durch einen gut angepassten Sattel jederzeit mit im Fokus haben. Suchen Sie nach einem Ausbilder, der eine Fortbildung in der Anpassung von Sätteln gemacht hat!

Wir hoffen, dass auch der Ausbilder aus meinem Blog irgendwann versteht, wie wertvoll ein „schulisches“ Sponsoring ist. Der Trend zeigt, dass er damit nicht allein stehen würde, und dass diejenigen, die sich bereits fortbilden und mit uns zusammenarbeiten, nicht dazu überredet oder vertraglich an uns gebunden werden mussten.